Sign In

DIE ROLLOVER-HYPOTHEK AUF SARON®-BASIS

Als erste Schweizer Bank lancierte die Glarner Kantonalbank Anfang 2020 die beliebte Rollover-Hypothek auf Basis des neuen Referenzzinssatzes SARON® als Standardprodukt - mit durchwegs positiver Resonanz.

Kundinnen und Kunden der Glarner Kantonalbank können die Rollover-Hypothek neu auf Basis des SARON® Swiss Average Rate Overnight abschliessen. Nebst günstigen Konditionen bietet die Rollover-Hypothek ein hohes Mass an Flexibilität. Sie kann auf Ende jeder Zinsperiode in eine Festhypothek umgewandelt werden.

SARON®löst LIBOR ab

Der LIBOR wird nur noch bis Ende 2021 als Referenzzinssatz für Finanzierungen zur Verfügung stehen und in der Schweiz durch den SARON® abgelöst. Der SARON® existiert seit 2009. Er wird auf der Basis besicherter Ausleihungen zwischen Schweizer Finanzinstituten täglich dreimal durch die SIX Group AG fixiert und ist jeweils für einen Tag gültig. Weil er auf bestehenden Finanzierungen basiert, ist er sehr verlässlich.

Rollover-Hypotheken haben eine Gesamtlaufzeit von mindestens zwei Jahren. Neuabschlüsse und Verlängerungen müssten vor Ende 2021 und somit während der Laufzeit von LIBOR auf SARON® umgestellt werden. Das würde den Kundinnen und Kunden einen bedeutenden Mehraufwand verursachen. Damit dieser Aufwand nicht entsteht, bietet die Glarner Kantonalbank ab sofort SARON®-basierte Hypotheken an.

Die wichtigste Umstellung: Der Zins wird am Ende der Zinsperiode berechnet

Der Basiszins für die Rollover-Hypothek wird am Ende der Zinsperiode von drei Monaten aus den einzelnen SARON®-Sätzen der Periode berechnet. Die Kundinnen und Kunden erfahren den Zinssatz daher neu jeweils am Ende der Zinsperiode.

Die spürbaren Veränderungen sind gering

Die Unterschiede zwischen der LIBOR-basierten Rollover-Hypothek und dem SARON®-basierten Nachfolger sind aktuell gering:

  • Auch bei LIBOR-basierten Rollover-Hypotheken kennen Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer im Moment des Abschlusses den Zins der ersten Zinsperiode in aller Regel noch nicht. Die Basiszinssätze der folgenden Zinsperioden sind ebenfalls unbekannt und von der Zinsentwicklung am Geldmarkt abhängig.
  • Wie bei LIBOR-basierten Rollover-Hypotheken beträgt der SARON®-basierte Basiszins in der Regel mindestens 0,00 Prozent. In einem Minuszins-Umfeld kann der Basiszins der laufenden Zinsperiode so schon vorab mit hoher Sicherheit vorhergesagt werden.
  • Unverändert haben Kreditnehmerinnen und Kreditnehmer die Möglichkeit, in eine Festhypothek zu wechseln, um attraktive Zinsfenster zu nutzen oder um das Zinsbudget zu fixieren.
  • Da die exakte Zinsbelastung einer SARON®-basierten Hypothek erst direkt vor der Zinsabrechnung bekannt ist, ist ein Direktbelastungskonto neu eine Notwendigkeit.

Für wen sich eine Rollover-Hypothek auf Basis des SARON® eignet

Die neue Rollover-Hypothek auf SARON®-Basis ist eine Finanzierungsform für preisbewusste Kreditnehmer, die die damit verbundenen Zinsänderungsrisiken einschätzen können.